Programm

[english below]

Hier der vorläufige Ablaufplan. Ergänzungen (vor allem Workshops) folgen noch. Änderungen sind nicht ausgeschlossen.

Freitag 12.6
1500: Eröffnung des Kongresses, Anfahrt
1600: Workshopphase I
1. Kolonialismus und Völkerrecht, am Beispiel des Investitionsschutzrechts
2. Ausschwitzprozesse, Fritz Bauer und die Staatsanwaltschaft
1830: Abendessen
2000: Podiumsdiskussion, Eröffnung mit Sterniempfang
Podiumsdiskussion:”Rassismus vor Gericht?”
2200: Ausklang

Samstag 13.6
0900: Frühstück
1000: Begrüßung und Vorstellung der Workshops
1030: Workshopphase II
1. Kontinuität oder Zäsur? Richter und Rechtsprechung zu NS-Verbrechen am Obersten Gerichtshof für die Britische Zone (1948-1950) und am Bundesgerichtshof (1950-1965)
2. Großflächige Landakquisition („land-grabbing“) und deren menschenrechtliche Implikationen: Neokolonialismus oder notwendiger Entwicklungsimpuls?
3. Das europäische Grenzregime. Neue Entwicklungen und rechtlicher Rahmen
4. Rassismus vor Gericht. Erfahrungen, Probleme und Strategien bei der juristischen Adressierung von Rassismus
5. Reparationen für Herero und Nama? – Deutschlands Umgang mit dem Genozid von 1904
6. Das Klima in Nord und Süd – Hegemonie und Globale Gerechtigkeit in der Klimapolitik
1300: Mittagessen
1500: Workshopphase III
1. Das Völkerstrafrecht zwischen rassistischer Doppelmoral und Anspruch auf Universalität
2. Wie Intensivtäter gemacht werden
3. Rassismus und Justiz aus aktivistischer Perspektive
4. Völkische Ideologien in der Deutschen Burschenschaft
5. Polizeiliche Ermittlungsmethoden
1745: BAKJ-Plenum
ab 1830: BAKJ-Plenum
2000: Theateraufführung: “Where are you going”- Multilinguales Theater über die Macht der Pässe

Sonntag
1000: Frühstück
1100: Workshopphase IV
1. Die Nürnberger Prozesse – Grundlagen für ein modernes Völkerstrafrecht
2. Strategische Prozessführung mit Bezug auf Auschwitz- und NSU-Prozess
3. Knastkritik und Entwurf zum neuen Berliner Strafvollzugsgesetz
4. (All-)tagsrassimus im Gerichtssaal/ “Machtverhältnisse seitens Behörde/ Gerichte und Anwältinnen ggü ausländischen Mandanten
5. Wem gehört das Recht auf Rausch – Rassismus in der Drogenpolitik
1300: Abschlussrunde
1500: Stadtspaziergang: Treffpunkt Ubhf Afrikanisches Viertel
Stadtspaziergang mit Berlin Postkolonial im Afrikanischen Viertel zu Kolonialismus und Widerstand, Reparationszahlungen

—————–

Friday 12.6
1500: Opening of the Congress, arrival
1600: Workshop phase I
1. Colonialism, International Law and investment protection
2. Frankfurt Auschwitz trials, Fritz Bauer and the prosecution
1830: Dinner
2000: Panel discussion: “racism before courts?”
2200: end

Saturday 13.6
0900: Breakfast
1000: Welcome and presenting of the workshops
1030: Workshop phase II
1. ‘Continuity or Break? Judges and jurisdiction to NS-Crimes by the “Supreme Court of the british zone” (1948-1950) and the Federal Court (1950-1965)
2. ‘Land grabbing and its implications for human rights: Neo-colonialism or necessary development?
3. ‘The European Border Regime. Recent Developments and legal aspects
4. ‘Racism in Court
5. ‘Reparation for Herero and Nama? – How Germany deals with the genocide in 1904
1300: Lunch
1500: Workshop phase III
1. The climate discourse and his postcolonial power structures
2.  ‘Race and the war on Drugs
3. The international criminal justice between racist double standards and its claim to universality
4. ‘Racism as a human rights violation
5. ‘The construct of  ‘Multiple Offenders
1730: Snack
1800: BAKJ- plenary session
2000: Dinner
2100: end

Sunday 14.6
1000: Breakfast
1100: Workshop phase IV
1. ‘Nuremberg trials 
2. ‘Conduct strategy with regard to the Auschwitz and NSU trials
3. ‘Anti-prison activism and the draft for a new Prison Act in Berlin 
4. (everyday-) racism in court/”Power relationships between administration/courts/lawyers and foreign clients”
1300: Concluding/Feedback round
1430: Citywalk